Fahrradtour auf dem Unstrut-Radweg

Eine Radtour, verteilt über mehrere Etappen und Jahre, unternahmen fahrradbegeisterte Geschwister aus der Gemeinde Schönebeck.

Gemeinschaft außerhalb der Kirchenmauern pflegten Geschwister der Gemeinde Schönebeck in den vergangenen vier Jahren bei einer Fahrradtour durch Thüringen und Sachsen-Anhalt. Erklärtes Ziel war dabei der knapp 200 km lange Unstrut-Radweg von der Quelle im Eichsfeld bis zur Mündung in die Saale im Blütengrund bei Naumburg.

Unsere Startorte erreichten wir und unsere Fahrräder mit der Regionalbahn. Im Sommer 2008 erfolgte die erste Etappe, im darauf folgenden Jahr die zweite und 2010/2011 wurden jeweils zwei Etappen bewältigt. Jede Etappe betrug ca. 30-40 km und führte entlang der Unstrut durch abwechslungsreiche Landschaften.

Sehenswert am Rande des Weges und oft Haltepunkt für ein kurzes Verweilen waren alte Burgen, Kirchen, Klöster, historische Stadtbefestigungen und Wassermühlen. Städte wie Mühlhausen, Bad Langensalza, Sömmerda, Artern und Naumburg hatten ebenso ihren Reiz wie Stationen der "Straße der Romanik" oder die Arche Nebra am Fundort der Himmelsscheibe. Für einen besonderen Moment der Freude sorgten neuapostolische Kirchengebäude, die unseren Weg kreuzten. Neben der Freude am Fahrradfahren durch herrliche Natur, an Land und Leute, kam der Spaß nicht zu kurz. Beim Picknick oder Grillen wurde oft herzlich gelacht und eine schöne Zeit verbracht.

Für die professionelle Vorbereitung und Organisation möchten sich alle Beteiligten bei Diakon Dieter Beinlich herzlich bedanken. Letztendlich gebührt unserem himmlischen Vater die Ehre, weil sein Geist unsere Gemeinschaft prägte und sein Engelschutz uns begleitete.

U.Z.