Fabelhafte Weihnachten

Die Tiere diskutierten einmal über Weihnachten. Sie stritten, was wohl die Hauptsache an Weihnachten sei… Mit dieser Fabel begann am 2. Adventssonntag in der neuapostolischen Kirche in Schönebeck das schon zur Tradition gewordene „Singen und Musizieren im Advent“. Dazu hatte die Gemeinde ihre Mitglieder und interessierte Gäste eingeladen. Ein kurzweiliges Programm mit viel Besinnung folgte darauf in ca. siebzig Minuten.

Der gemischte Chor, bestehend aus 25 Sängerinnen und Sängern, gab mit seinem Repertoire eindrucksvoll Antwort auf die am Schluss der Fabel offen gebliebene Frage: „Wie feiere ich Weihnachten mit Christus?“

Mit „Machet die Tore weit“, „Zu Bethlehem geboren“, „Herbei o ihr Gläubigen“, um nur einige zu nennen, standen bekannte Weihnachtslieder auf dem Programm, aber auch weniger bekannte Lieder, wie „Bajuschki Baju“ oder „Psalite“ waren zu hören.

Lesungen aus den Evangelien, Instrumentalmusik, bestehend aus Geigen, Cello, Cembalo und Orgel, ergänzten das gesungene Wort und sorgten für eine auflockernde Vielfalt.

Mit einem Extraapplaus wurden die Kinder bedacht, die auch zu ihrem Auftritt kamen. Mit dem Lied „Sind die Lichter angezündet“ und instrumental mit Cello und Geige vorgetragen „Ihr Kinderlein kommet“ erfreuten sie die Zuhörer.

„O du fröhliche Weihnachtszeit“, mit diesem gemeinsamen Gesang ging die schöne, zum Nachdenken anregende Stunde, im Abseits des Trubels der Vorweihnachtszeit, zu Ende.

U.Z.