Weihnachtsfreude im „Magdalenenhof“

Tradition ist gut, aber auch einmal andere Wege zu gehen, spricht für eine lebendige Gemeinde.

Seit vielen Jahren gehört das „Festliche Singen und Musizieren“ im Advent in der neuapostolischen Kirche in Schönebeck zum festen Bestandteil der außergottesdienstlichen Aktivitäten. Weihnachten 2013 zog es die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores in die Räumlichkeiten des Alten- und Pflegeheimes „Magdalenenhof“ in Schönebeck, um Menschen Freude und etwas Abwechslung zu bringen.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag, zwischen „Frühstück und Gänsebraten“, erfolgte bei festlichem Ambiente im „Magdalenenstübchen“ ein kurzweiliges, zu Herzen gehendes Programm. Viele Heimbewohner und das Pflegepersonal hatten sich erwartungsfroh eingefunden und die in ihrer Bewegung eingeschränkten Menschen lauschten auf ihren Stationen den Vorträgen des Chores und der Instrumentalgruppe.

Zum Repertoire gehörten u.a. folgende Lieder: „Freu dich Erd und Sternenzelt“, „Bajuschki Baju“, „Es ist ein Ros entsprungen“, „Zu Bethlehem geboren“ und „Fröhliche Weihnacht überall“. Herzlicher Applaus folgte den Darbietungen. Von den Jüngsten der Gemeinde vorgetragene Lieder wie „Alle Jahre wieder“ und „Sind die Lichter angezündet“ animierten so manchen Zuhörer zum Mitsingen, vielleicht auch in Erinnerung an die eigene Kindheit.

Neben der Freude für alle Beteiligten konnte im ausklingenden „Jahr des Bekennens“ noch einmal Zeugnis gebracht werden, wobei das Bekennen für die Gemeinde Schönebeck auch im neuen Jahr auf der Agenda bleiben wird.

U.Z.