Bezirksapostel und Apostel in Schönebeck

Am Sonntagnachmittag, 1. Juni, besuchte Bezirksapostel Wilfried Klingler in Begleitung von Apostel Jens Korbien die Gemeinde Schönebeck.

Seinem Dienen legte er Römer 8, 28 zugrunde:

"Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind."

Im Anschluss an das Chorlied "Gott ist die Liebe" ging der Bezirksapostel zunächst auf das Lied der Sänger ein und ließ diese Gedanken in die Predigt einfließen. Die göttliche Liebe ist keinen Schwankungen ausgesetzt, sie ist absolut! Sie offenbarte sich am deutlichsten in der Sendung seines Sohnes und dessen Opfer am Kreuz für alle Menschen. Diese Liebe ist aber keine "Einbahnstraße". Gott hat jeden von uns aus Liebe gerufen, um Heil zu empfangen. Unsere Antwort auf diesen Ruf soll unsere Liebe zu Gott sein. Dann erleben wir die Zusage: "Wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm."

Mit Christus leiden. – Wer sich zu Christus bekennt, muss sich dieser Herausforderung stellen! Ein lebendiger Glaube, in Wort und Tat, erfordert heute, in einer überwiegend entchristlichten Gesellschaft, Mut und Gottvertrauen. Gott, der unsere Zeitverhältnisse kennt und zulässt, schenkt uns seine Kraft und seinen Segen, um auf dem Weg der Nachfolge das Glaubensziel zu erreichen. Apostel Korbien gab im Mitdienen den Rat, diese Liebe Gottes unseren Mitmenschen sicht- und erfahrbar zu machen.

Nach der Sündenvergebung, der Feier des Heiligen Abendmahls und der Spendung des Schlusssegens sang Chor und Gemeinde mehrstimmig das Lied des Liederdichters Paul Gerhard "Ich singe dir mit Herz und Mund". Abschließend setzte die Instrumentalgruppe mit ihrem Beitrag den Schlusspunkt.

Nach dem Ende des Festgottesdienstes hatte jeder Gottesdienstbesucher auf dem Außengelände die Möglichkeit, untereinander und mit den Aposteln ins Gespräch zu kommen. Für das leibliche Wohl war durch fleißige Hände im Vorfeld gesorgt. Bei herrlichem Sonnenschein schmeckte es umso besser. Mittendrin wurde der Schuhkarton mit Inhalt präsentiert, der als "Gemeinde Schönebeck im Schuhkarton" am 6. Juni auf die Reise zum Internationalen Kirchentag nach München geht.

U.Z.